13.06.2017

8.6.2017 - Vortrag im Märkischen Museum Witten

Expressionismus und Informel - Gemeinsamkeiten bis in die Gegenwart

Auf Einladung des Fördervereins des Märkischen Museums Witten habe ich am 8.6.2017 einen Vortrag über die Gemeinsamkeiten von Expressionismus und Informel gehalten. Der Expressionismus hat die informelle Malerei nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlich beeinflusst. Deutsche Expressionisten wie Kirchner, Macke und Schmidt-Rottluff haben zwischen 1910 und 1925 einen neuen experimentellen, farbintensiven Malstil geprägt. Ihre Werke sind noch figurativ, muten aber teils abstrakt an. Den Schritt in die vollständige Abstraktion gingen Jahre später die abstrakten Expressionisten sowie die europäischen Künstler des Informel. Beide Stilrichtungen haben Gemeinsamkeiten, die bis heute von Künstlern aufgegriffen werden.

Fotos: Annette Liese

Weitere Themen:

News-Archiv

25.6.2017 | Vernissage mit über 100 Gästen

11.9.2016 | Galerie Ermlinghofen in Dortmund

9.8.2016 | Werkstattgalerie Javana Schwerte

Drucken